In jedem Garten fällt Rasenschnitt an, aber was macht man mit diesem oft unterschätzten Naturprodukt? Einfach mit der Bio-Mülltonne entsorgen oder ohne genauere Verwendung wegkippen? Leider denken viele Hobbygärtner gar nicht über eine ökologisch und ökonomische Nutzung des kostenlos anfallenden Naturprodukts nach.

Eine ganz simple, aber sehr sinnvolle und effiziente Methode zur Nutzung der abgeschnittenen Grashalme ist das Verteilen desselben in Blumenbeeten zwischen den Pflanzen. Hier können sie eine ähnlich Wirkung wie Rindenmulch entfalten: Sie  versorgen den Boden (und somit die Pflanzen) mit wichtigen Nährstoffen und entziehen ungewolltem Unkraut den lebenswichtigen Sonnenkontakt.