Damit das kühle Blonde auch tatsächlich kühl ist, reicht es nicht aus, Flaschenbier 4 oder 5 Stunden in den Kühlschrank zu stellen. Das einzige was dabei kalt gemacht wird ist das Glas. Wer wirklich kühlen Biergenuss möchte, muss schon einen Tag vorher aktiv werden und das Bier in den Kühlschrank packen. Bei Kurzentschlossenen sehr beliebt ist der Weg über die Tiefkühltruhe oder das Gefrierfach. Hier dauert der Weg zum eiskalten Trinkgenuss zwar nur eine 3/4 Stunde, allerdings hat diese Methode gravierende Nachteile. Einerseits ändert das Bier irgendwann den Aggregatszustand von flüssig zu fest und sprengt dabei die Flasche. Damit ist dann zum Einen die Flasche hin und mit ein bisschen Glück hat sie auch noch die anderen Flaschen mit ins Bier-Nirvana genommen und man darf durstig und ohne Aussicht auf ein kühles Bier die Truhe putzen. Andererseits zerstört die Holzhammermethode wertvolle Inhaltsstoffe und mindert so den Biergenuss erheblich. Genießer sorgen also besser vor.