Um die rotbraunen Verfärbungen in Textilien wieder loszuwerden, vermischt man Salz mit Zitronensaft und streicht die Mischung auf den Fleck. Dann legt man das Kleidungsstück eine Weile zum Bleichen in die Sonne. Man kann es auch ein Weilchen über einen Topf mit kochendem Wasser spannen und anschließend normal waschen. Statt Zitronensaft kann man auch Weinsäure oder Oxalsäure verwenden. Rostflecken werden grundsätzlich nicht mit Seife behandelt.
Um Rostflecken aus Teppichen zu entfernen, nimmt man mit Wasser verdünnte Oxalsäure oder Kleesalz. Vorsicht, Oxalsäure und Kleesalz sind gesundheitsschädlich und dürfen nicht eingenommen werden oder in Wunden gelangen! Deshalb trägt man bei ihrer Verwendung am besten Handschuhe. Mehrmals mit klarem Wasser nachspülen.
Gegenstände aus Metall schützt man am Besten von vorneherein vor Rost indem man sie trocken lagert und gegebenenfalls einfettet oder einölt. Bei leichten Rostflecken kann man zuerst versuchen, die Stellen mit einem in Öl getränkten Lappen oder Korken abzureiben. Bleiben Reste über, reibt man diese mit feinem Sandpapier oder Scheuerpulver ab. Große Rostflecken bearbeitet man mit einer Drahtbürste oder Schmirgelpapier.
Stahlmesser behandelt man erst mit einer frischen, halben Zwiebel und lässt den Saft einen Tag einwirken. Anschließend poliert man sie mit einer Paste aus Schmirgelpulver und Paraffin.
Flecken von Eisentropfen oder Eisentinktur behandelt man übrigens auf die gleiche Art und Weise oder mit Rostfleckenentferner.