Gold kann man auf viele Arten reinigen, zum Beispiel mit einem Ultraschallreinigungsgerät. Diese Geräte werden mit Wasser gefüllt und machen sich das Prinzip der Kavation zu nutze. Dabei entstehen durch den Wechsel zwischen Unterdruck- und Hochdruckwellen Hohlräume in der Flüssigkeit. Durch die Unterdruckwellen entstehen kleine Bläschen an der Oberfläche des zu reinigenden Objekts. Diese werden durch die Hochdruckwellen zum platzen gebracht. Dabei lösen sich Schmutzpartikel an der Oberfläche. Diese Methode eignet sich nur für reinen Goldschmuck. Applikationen, Perlen, Steine, etc. könnten sich dabei ebenfalls lösen. Wenn man kein Ultraschallreinigungsgerät zur Hand hat, kann man entweder zu einem Juwelier gehen und seinen Schmuck dort reinigen lassen oder man versucht es mit einer der folgenden Methoden.
Man legt ein Gefäß mit Alufolie aus und gibt Salz und warmes Wasser dazu. Den Goldchmuck eine Weile hineingeben, anschließend abspülen und trockenreiben. Gold verliert durch mechanische Beanspruchung an Volumen, weswegen man mit Scheuermitteln vorsichtig sein sollte. Ein regelmäßiges Bad in warmem Seifen- oder Spülmittelwasser hilft, Verfärbungen vorzubeugen. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen und gut trockenputzen. Zum polieren und abbürsten sollte man weiche Lappen oder Bürsten nehmen. Als Poliermittel eignet sich Papier- oder Zigarrenasche, die man mit einem weichen Tuch aufträgt.