Möchte man nur eine kleine Fläche von den Pattexresten befreien, so kann man sich mit Benzin behelfen. Reinigungsbenzin oder Waschbenzin, bzw. Terpentinersatz auf ein Tuch geben und auf die verklebte Pattexfläche geben. Durchaus reichlich Flüssigkeit aufbringen und durchaus eine Viertelstunde einwirken lassen. In den meisten Fällen lässt sich der Pattex anschließend durch leichtes Rubbeln entfernen.
Bitte testen Sie jedoch vor dieser Behandlung die Oberfläche, ob diese die Behandlung mit Benzin verträgt. Empfindliche Oberflächen könnten sonst beschädigt werden.

Klebsto

Die oben genannte Methode ist ausschließlich für kleinere, aber nicht für größere Flächen geeignet. Möchte man von größeren Flächen Pattex entfernen, so wird es schwieriger. Hier ist meist eine mechanische Behandlung notwendig, d.h. zum Beispiel Abfräsen der Stellen, die mit Pattex verklebt sind.
Alternativ kann man auch ein Abbeizmittel verwenden, je nach Untergrund. Das Abbeizmittel ist meist bei Farbenfachhändlern zu kaufen, wobei es ein Abbeizmittel sein muss, welches zur Entfernung von lösemittelhaltigen Anstrichen geeignet ist, da sich der Pattex sonst nicht entfernen lässt.
Hier ist jedoch in jedem Fall äußerste Vorsicht geboten, denn Beize ist aggressiv und könnte den Schaden nur verschlimmern. Deshalb vor jeglicher Behandlung des Untergrundes erst an verdeckter Stelle überprüfen, ob das Material Schaden nimmt!

In manchen Fällen löst auch ein ganz gewöhnlicher Fön das Problem und hilft dabei, Pattex zu entfernen. Durch die Hitze wird der Kleber erwärmt und kann leichter entfernt werden. Bitte auch hier vorher testen, ob diese Methode für das Material geeignet ist, um den Pattex zu entfernen.