Die Situation kennt wohl fast jeder. Man möchte eigentlich nur schnell ein oder zwei Dinge einkaufen, und trotzdem hat man wieder ruckzuck den ganzen Einkaufswagen gefüllt und den eigenen Geldbeutel geleert.

Daher sollte das Einkaufen gut vorbereitet sein, was glücklicherweise keinen allzu großen Aufwand bedeutet.

Wochen-Essen-Plan aufstellen

Es ist immer besser, nur ein oder zweimal pro Woche Einkaufen zu gehen. Daher empfiehlt sich, einen Plan zu erstellen, was man über die Woche verteilt Essen möchte. So kann man gut vorplanen und das Einkaufen, was für die nächsten 3-4 Tage erforderlich ist.

Einkaufsliste erstellen

Ganz wichtig ist eine Einkaufsliste, an die man sich auch unbedingt halten sollte. Man kann sich zu Hause im Voraus gemütlich bei einer Tasse Kaffee oder am Abend vorher bei einem Gläschen Wein Gedanken machen, was man wirklich für die kommenden Tage benötigt. So überlebt man dann auch keine böse Überraschung an der Kasse.

Prospekte nicht erst im Laden ansehen

Prospekte werden heutzutage bei fast jedem in den Briefkasten geworfen. Auf diese sollte man ruhig einen Blick werfen, um auch seinen Wochen-Essens-Plan auf günstige Angebote ausrichten zu können. Schaut man sich die Angebote erst in den Schaukästen vor den Geschäften an, neigt man schnell wieder dazu, seine Einkaufsliste über den Haufen zu werfen und doch andere Sachen einzukaufen.

Preise vergleichen

Es ist nicht immer der Fall, dass größerer Packungen der selben Ware günstiger sind. Dies habe ich beispielsweise bereits bei Reis festgestellt, dass die Kilogramm-Packung teurer war als die 500 Gramm. Die Preisschilder im Regal müssen inzwischen bei allen Waren verschiedener Größen einen umgerechneten Preis auf ein festes Maß, beispielsweise 100 Gramm, enthalten, sodass hierauf beim Einkauf unbedingt geachtet werden sollte.






günstigerer Produkte oft ausserhalb des Blickfelds

Die Händler bevorzugen, teurere Waren generell auf Augenhöhe einzusortieren, da auf diese bei der Suche zunächst geschaut wird und die Suche nach günstigeren Produkten daher von vielen Kunden überhaupt nicht erfolgt. Wer sparen will, sollte immer oben oder unten in den Regalen suchen, dort findet man oft die günstigere Alternative

nicht hungrig Einkaufen gehen

Geht man hungrig in ein Geschäft, wird die Lust auf Einkaufen generell gesteigert. Daher sollte man, wenn irgendwie möglich, kurz vor dem Einkaufen eine Kleinigkeit, und sei es nur ein gesunder Apfel, essen, um das Hungergefühl zu stillen. So lässt sich der Drang, von der geschriebenen Einkaufsliste abzuweichen, viel einfacher beherrschen.