Keiner mag die Schreckmomente, in denen ein Handy oder ein vergleichbar teueres elektronisches Gerät mit Wasser in Verbindung kommt. Meistens kann man den Schaden jedoch so gut wie komplett ungeschehen machen indem man die folgenden Hinweise beachtet.

Als erstes sollte man das Gerät schnellstmöglich aus dem Wasser entfernen. Nun gilt es, den Akku und die SIM-Karte zu entfernen. Der Akku sollte auf ein Stück Küchenpapier zum Trocknen gelegt werden, die SIM-Karte muss nur kurz trockengeklopft werden.

Jetzt heißt es, das Gerät zu trocknen. Dazu empfielt sich nach einem groben Auswischen mit Küchenpapier vorallem Reis, da dieser die Feuchtigkeit gut aufnimmt. Man lege das Gerät also über Nacht in eine Schüssel Reis, wenn möglich komplett bedecken.

Meistens kann das Gerät nach circa 48 Stunden wieder verwendet werden. Sollte es nicht klappen, sollte man die Reaktion auf eine Verbindung mit dem Computer oder der Steckdose ausprobieren. Wenn diese funktioniert, hat vielleicht nur der Akku einen Schaden.

Bildquellenangabe: ©Gerd Altmann / pixelio.de