Mehr in der Haushaltskasse

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten um zu sparen. Wer gezielt nach Sonderangeboten sucht, der wird mit weniger Geld im Monat auskommen als jemand, der seine Einkäufe spontan und ungeplant tätigt. Das gilt für die Dinge des täglichen Bedarfs genauso wie für größere Anschaffungen.

Immer ein bisschen mehr

Niemand würde auf die Idee kommen einfach spontan in einen Elektronikmarkt zu spazieren und sich auf die Schnelle einen Fernseher oder Computer auszusuchen. Bei größeren Ausgaben und Anschaffungen ist es ganz normal, dass man zunächst Preise und Anbieter vergleicht, nach Schnäppchen sucht und erst dann den Kauf tätigt. Wenn man aber kleinere Sachen kauft wie Lebensmittel, Haushaltswaren oder auch mal Bücher, CDs oder DVDs schaut man eigentlich nicht so genau hin. Dabei kann man auch hier viel einsparen, wenn man sich die Mühe macht Preise zu vergleichen und nach Rabatten zu suchen. Das Internet bietet hierzu eine bequeme Möglichkeit. Schaut man zum Beispiel unter der Adresse http://www.gutscheine-von-a-z.de/deals, kann man täglich neue Tipps für aktuelle Schnäppchen und Angebote, neudeutsch „Deals„, finden. Mal werden einem hier die Versandkosten für eine Bücherbestellung erlassen, mal kann man zwei Pakete Softdrinks zum Preis von einem erstehen. Der immer wieder aktualisierte Dealfinder zeigt immer die neuesten Schnäppchen aus Einzel- und Onlinehandel an, und wenn ein Angebot nicht mehr gilt, wird es dementsprechend gekennzeichnet. Auf diese Weise bekommt man, ohne lange zu suchen, einen Überblick über all die Angebote, die sich in den endlosen Weiten des Internets verbergen, und muss sie nicht selbst suchen. Das spart Zeit und Zeit ist ja bekanntlich auch Geld.

Wo sind die Ersparnisse?

Bei allem Preisbewusstsein: Die Ersparnisse sind am Ende des Monats doch unsichtbar. Vielleicht hat man 20 oder 30 Euro mehr auf dem Konto als sonst, aber wahrscheinlich fällt einem das gar nicht weiter auf. Um sich den Spareffekt deutlich vor Augen zu führen und gewissermaßen eine Belohnung für seine Mühen zu bekommen, empfiehlt sich die Anschaffung eines guten alten Sparschweins. Wer keine Schweine mag, findet Spardosen auch in allen möglichen anderen Formen. Hat man ein Schnäppchen gemacht, sollte man sich die Mühe machen, die ersparte Summe eins zu eins in das Sparschwein einzuzahlen, am besten mit Kleingeld. Da es sich meist um kleine Beträge handelt, hat man die paar Cents oder Euros auch fast immer im Portemonnaie. Am Ende des Monats kann man die gesparte Summe dann auf den Küchentisch zählen und kann sehen und anfassen, was man gespart hat. Wenn man das länger macht, hat man vielleicht irgendwann ein hübsches Sümmchen zusammen, von dem man sich etwas Besonderes leisten kann. Natürlich auch dann nur mit Preisvergleich!


Bildquellenangabe (Sparschwein): Rainer Sturm / pixelio.de