Wildleder sieht edel und phantastisch aus, es braucht aber viel Pflege, um nicht bald speckig und schmutzig zu wirken.

Wildleder mag Massagen – möglichst nach jedem Gebrauch mit einer weichen Brüste das Leder leicht abreiben. Dies beseitigt den Schmutz und richtet die Lederfasern auf. In den langen Fasern des Wildleders setzen sich viele Schmutzpartikel ab, die jedoch recht einfach abzubürsten sind.

Bei stärkeren Verunreinigungen können Sie ruhig auch mal ein wenig Wasser zu Hilfe nehmen. Aber Vorsicht, zur Fleckenentfernung immer nur entkalktes destilliertes Wasser verwenden, Sie bekommen sonst weiße Ränder. Mit dem Wasser den Fleck ausreiben, trocknen lassen und mit einer weichen Bürste die Lederfasern wieder aufrauen.

Bei ganz hartnäckigen Verschmutzungen sollten sie Stärke- beziehungsweise Kartoffelmehl verwenden. Das Stärkemehl auf den Fleck aufgetragen und mit kreisenden Bewegungen leicht einmassieren. Anschließend mit einer Bürste gründlich entfernen und bei ganz plattem Leder mit feinem Sandpapier leicht abreiben, damit die grobe Faserstruktur wieder zum Vorschein kommt.