Manchmal leiden Reisende nach ihrem Urlaub unter Halsschmerzen, Reizhusten oder Fieber, sobald sie wieder auf deutschem Boden gelandet sind. Erklärungsversuche für dieses Phänomen beruhen auf den großen Temperaturunterschieden und den Luftfeuchtigkeitsverhältnissen. Bevor man seine Reiseapotheke noch am Flughafen plündert, können auch ein paar altbewährte Hausmittel Abhilfe schaffen, die schon zu Omas Zeiten wahre Wunder vollbrachten. Welche das sind und bei welchen Symptomen sie eingesetzt werden, wird im Einzelnen erklärt.

Die fünf klassischen Hausmittel

Tipp 1: Schon in jungen Jahren bekam man eine heiße Milch mit Honig verschrieben, wenn man nicht einschlafen konnte. Neben der beruhigenden Wirkung hat das Getränk jedoch auch eine heilende Wirkung – besonders bei geschwollenen Mandeln oder einem entzündeten Rachen. Durch die Wirkstoffe in der Milch lassen die Schluckbeschwerden meistens schon nach wenigen Tassen nach. Danach kann man wieder getrost von den zwei kleinen Wörtern Urlaub Thailand im Schlaf träumen.

Tipp 2: Manchmal macht die Stimme einfach schlapp, sodass man nur noch ein leises Krächzen von sich geben kann. Um wieder in voller Lautstärke von der Reise schwärmen zu können, kann man einen Salbeitee aufsetzen. Eine Handvoll frischer oder getrockneter Blätter auf einem halben Liter Wasser reicht bereits aus, um damit mehrmals am Tag zu gurgeln. Danach sollte die Heiserkeit langsam aber sicher nachlassen.

Tipp 3: Zu den absoluten Klassikern, um Fieber zu behandeln, gehören die Wadenwickel. Schon zu Großmutters Zeiten wurden beide Unterschenkel, vom Knöchel bis zur Kniekehle, mit einem feuchten Tuch eingewickelt und mit zwei weiteren trockenen Tüchern eingepackt. Mit oder ohne einen Schuss Weinessig (der verstärkt die Wirkung) werden die Wickel stündlich gewechselt und das Fieber somit langsam gesenkt.

Tipp 4: Eine weitere traditionelle Methode, eine Erkältung zu besiegen, ist das Ausschwitzen. Solange man kein Fieber hat, kann das Hausmittel einfach angewendet werden, indem man Lindenblüten in einem Liter Wasser aufkocht, zehn Minuten ziehen lässt und anschließend Schluck für Schluck trinkt. Während der heiße Tee unter der Decke seine volle Wirkung entfaltet und die ersten Schweißtropfen entstehen, muss man unbedingt zugedeckt bleiben.

Tipp 5: Omas Hühnersuppe hat bisher jede Erkältung in den Griff bekommen. Egal, ob man unter Husten oder Schnupfen leidet – durch die Suppe werden dem Körper alle notwendigen Nährstoffe zugeführt, die er zur Regeneration benötigt. Darüber hinaus haben die Wirkstoffe einen positiven Nebeneffekt, der auch wissenschaftlich bewiesen wurde: Sie töten die Keime ab. Des Weiteren ist das Süppchen nicht nur hilfreich, sondern auch äußerst schmackhaft. Wohl bekomm’s!