[adrotate group=“12″]Ein Teich im Garten ist immer eine Augenweide. Um sich lange daran zu erfreuen braucht er allerdings auch einige Pflege. Den größten Aufwand macht ein Teich im Sommer und Spätherbst, aber auch im Winter sollten Sie immer mal nach Ihrem Teich sehen.

Jetzt gibt es die ersten strengen Bodenfröste, die die Teichoberfläche zufrieren lassen. Bei größeren Teichen liegt die Wassertemperatur in Bodennähe aber oft noch weit über 5 Grad. Die Teichbewohner sind deshalb noch nicht in die Winterstarre verfallen und brauchen noch viel Luft.

Halten Sie deshalb einen Teil des Teiches stets eisfrei. Das ist besonders wichtig, wenn Frösche und Lurche im Teich leben. Styropor eignet sich dafür besonders gut. Im Zoofachhandel finden Sie preiswert spezielle Eisfreihalter mit und ohne Belüftungspumpe.

Sollte Ihr Teich bereits zugefroren sein, fügen Sie das Belüftungsloch nachträglich ein, indem Sie ganz einfach mit heißem Wasser das Eis an der Oberfläche einschmelzen. Auf keinen Fall ein Loch in die Eisdecke schlagen, das kann den empfindlichen Teichbewohnern großen Schaden zufügen.

Anschließend pumpen Sie etwas Wasser ab, damit eine dünne Luftschicht zwischen Wasser und Eis entsteht. Sofern sie keinen Eisfreihalter aus dem Handel erwerben wollen, frieren Sie  ein großes Bündel Binsen ein. So können die Faulgase dann ungehindert weiter abziehen und die Luft weiter zirkulieren.