© henryart - Fotolia.com

Zutaten Mürbeteig: 250 g Mehl, 100 g Zucker, 1 Vanillezucker, 125 g kalte Margarine und 1 Ei.

Oben genannte Zutaten verkneten und eine Kugel formen. In Alufolie einwickeln und im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen. Mit dem Mürbeteig eine Springform auskleiden und den Rand ca. 4 cm hochdrücken.

Zutaten Käsemasse: 150 g Zucker, 1 Vanillezucker, Backaroma (Zitrone und Buttervanille je 1/2 Fläschchen) 500 g Magerquark, 250 g Sahne Quark, 250 ml Milch, 4 Eiweiß und 1 Puddingpulver (Sahnegeschmack).

Zucker, Vanillezucker, Backaroma, Eigelb cremig rühren, etwas Milch zugeben bis der Zucker sich aufgelöst hat. Danach den Quark zugeben und alles verrühren bis die Masse cremig ist. Puddingpulver und die restliche Milch zugeben und langsam verrühren. Die Masse wird etwas flüssig, aber sie muß so sein. Nun das steifgeschlagene Eiweiß unter die masse heben, mit dem Handmixer auf langsame Stufe etwas glatt rühren. Aber nur kurz, da der Kuchen sonst nicht mehr so locker ist. Sofort die masse in die bereits vorbereitete Springform geben und in den Vorgeheizten Ofen geben (untere Schiene).

Ofen ca. auf 175°C vorheizen und 60-70 Minuten backen lassen. Sollte der Käsekuchen zu dunkel werden, einfach den Kuchen mit Aulufolie abdecken und die Temperatur auf 170°C reduzieren.

Am Ende der Backzeit nur den Ofen ausstellen und ie Tür ein wenig öffnen, nur einen Spalt breit (Holzlöffel zwischen klemmen). Nach ca. 1/2 Stunde den Käsekuchen aus dem Ofen nehmen und mit dem Messer den Rand der Springform vorsichtig lösen. Den Käsekuchen über nacht auskühlen lassen! Auch wenn die Versuchung noch so groß ist 🙂