© jomare – Fotolia.com

Wenn der Stauraum in der Wohnung und im Keller immer weniger wird, ist es Zeit, einmal richtig auszumisten. Dinge, die sich über die Jahre angesammelt haben, werden aussortiert und das, was man behalten will, wird platzsparend eingelagert. An viele Dinge, die sich über die Jahre angesammelt haben, kann man sich oft gar nicht mehr erinnern und diese sind es nicht wert, aufgehoben zu werden. Was man aber auf jeden Fall aufheben sollte, sind Postkarten. Schaut man sie sich nach Jahren an, sorgen sie immer für Überraschungen. Es finden sich Karten von längst verlorenen Freunden, vergangenen Beziehungen und längst erwachsenen Kindern. Man hat das Gefühl, in die Vergangenheit eintauchen zu können und empfindet Freude an den Erinnerungen.

Deshalb ist es auch wichtig, die Postkarten richtig aufzubewahren, damit diese Erinnerungen erhalten bleiben. Am Besten eignet sich ein trockener, kühler Ort, wo die Postkarten keinem Sonnenlicht ausgesetzt sind, sonst bleichen sie aus. In einer Plastiktüte in einem Karton aufbewahrt bleiben sie trocken und knicken nicht, sodass man auch beim nächsten Kelleraufräumen Freude beim Durchgucken hat.