Ein frisch aufgegossener Tee gehört gerade in den anstehenden Jahreszeiten zu den Getränken, die jemanden nach einem kühlen Herbstspaziergang wieder schön aufwärmen kann und vor allem einer anstehenden Erkältung auf einfache Art und Weise Paroli bietet.

Die heilende Wirkung von bestimmten Teesorten ist schon Jahrhunderte bekannt. Aus diesem Grund sind gerade zur Vorbeugung gegen eine Erkältung in fast jedem Haushalt Pfefferminz- oder Kamillentee zu finden.
Dass einige Teesorten aus bestimmten Pflanzen bei sehr schwerwiegenderen Krankheiten zum einen zur Vorbeugung aber auch zur Linderung oder kompletten Heilung durchaus geeignet sind, ist noch weitgehend unbekannt. In der Naturheilkunde kommen daher immer mehr Teesorten, insbesondere verschiedene Kräutertee zum Zuge, die allerdings hierzulande noch nicht sehr weit verbreitet sind. Zwei davon sind der Schafgarbentee und der Ringelblumentee.

Schafgarbentee

So findet in der Naturheilkunde beispielsweise der Schafgarbentee, welcher zu den Kräutertee zu zählen ist, immer mehr Einzug. Der Schafgarbentee wirkt unter anderem krampflösend und kann daher bei Beschwerden in den Wechseljahren durchaus eine Alternative zur herkömmlichen Medizin sein. Weiterhin verspricht dieser Kräutertee Linderung bei Verdauungsbeschwerden, Gürtelrose, Gicht und auch Lebererkrankungen.

Wer den Schafgarbentee selbst herstellen möchte benötigt viel Zeit und einen absolut grünen Daumen. Auch wenn die Pflanze in ganz Europa angesiedelt ist, bedarf es einiger Erfahrung und Geduld, bis man den ersten selbst hergestellten Schafgarbentee trinken kann.

Ringelblumentee

Die Ringelblume ist bei kosmetischen Produkten, beispielsweise Salben oder auch Lippenstiften (Calendular) eine sehr gerne genutzte Pflanze. Dass sie auch zur Herstellung von Tee genutzt wird, ist vielen jedoch nicht geläufig. Auch der Ringelblumentee ist zur Linderung von Wechseljahrebeschwerden geeignet. Daneben wirkt er entzündungshemmend und auch schmerzstillend.

Im Gegensatz zum Schafgarbentee lässt sich der Ringelblumentee sehr einfach selbst herstellen. Die Ringelblume ist in hiesiger Gegend zu Hause und eigentlich anspruchslos, sodass die Herstellung keiner allzu großen Vorkenntniss bedarf.

Allergiker aufgepasst!

Als eine der wenigen Kräutertee kann der Ringelblumentee allergische Reaktionen hervorrufen. Daher sollte dieser bei bekannten Problemen in diesem Bereich testweise nur in sehr kleinen Mengen getrunken werden um mögliche allergische Reaktionen rechtzeitig erkennen zu können.für weitere Informationen hier klicken

Bildnachweis:
Schafgarbe: ©Maren Wischnewski – Fotolia.com
Ringelblumentee: mady70 – Fotolia.com