In Gardinen sammelt sich viel Staub und anderer Schmutz. Besonders in Raucherhaushalten sind Gardinen schnell grau und unansehnlich. Drei bis vier Mal im Jahr sollten Sie ihre Gardinen waschen.

Hier ein paar Tipps zur Pflege:

  • Die Gardinen erst kurz vor dem Waschen abnehmen.
  • Entfernen Sie vor dem Waschen Bleibänder, Nadeln und andere metallische Gegenstände. Rollen und Klipps aus Kunststoff können Sie mitwaschen.
  • Schütteln Sie die Gardinen vor dem Waschen kräftig aus, damit schon der gröbste Staub entfernt wird.
  • Damit die Gardinen wieder schön weiß werden, sollten Sie sie vor dem Waschen zusätzlich ausspülen. Legen Sie dafür die Gardinen für ca. 1 Stunde in eine Badewanne mit klarem Wasser, dem Sie zwei Päckchen Backpulver zusetzen und spülen Sie sie dann nochmal mit frischem Wasser aus.
  • Die meisten Gardinen können Sie in der Waschmaschine waschen. Beachten Sie trotzdem die Pflegehinweise der Stoffe. Empfindliche Stoffe in einen Stoffbeutel oder in einen Kopfkissenbezug geben. Wenn Ihnen das zu riskant ist, sollten die Gardinen nur per Hand in der Badewanne gewaschen werden.
  • Zum Waschen benutzen Sie ein Feinwaschmittel, dem Sie ebenfalls ein Päckchen Backpulver und 2 Esslöffel Salz beimischen oder Sie verwenden ein spezielles Gardinenwaschmittel. Nur mit dem Schonprogramm schleudern, sonst bekommen Sie Knitter in die Gardinen.
  • Die Gardinen nach dem Waschen noch feucht sofort wieder am Fenster aufhängen. Haben sich trotzdem Knitterfalten gebildet, bügelt Sie diese mit der niedrigsten Wärmestufe am Fenster hängend aus.

[adrotate banner=“39″]