Wenn Ihr Hund unangenehm aus seinem Maul riecht, kann das die unterschiedlichsten Ursachen haben. Nach dem Verzehr von  seltsamen Fundstücken am Wegesrand kann ein Hund schon mal aus dem Maul stinken.

In den meisten Fällen kommt der Geruch aber von Zahnsteinablagerungen, denen Sie frühzeitig vorbeugen können. Schon als junger Hund sollte der Vierbeiner nicht nur an Dosenfutter gewöhnt werden. Zumindest eine Beimischung von Trockenfutter hat schon einen gewissen Reinigungseffekt für die Zähne.

Im Handel gibt es spezielle Kauknochen, es müssen sicherlich nicht die teuersten sein, aber 4 bis 5 mal die Woche sollten Sie Ihren Hund einen Kaukochen geben. Weiche Fleischreste werden durch den Schmirgeleffekt schnell von den Zähnen und vom Zahnfleisch abtransportiert. Das Kauen der speziellen Kauknochen beugt direkt der Entstehung von übermäßigem Zahnbelag vor. Wer es ganz besonders gut meint oder besser, wenn der Hund es zulässt, können Sie ihm auch täglich die Zähne putzen, hierfür gibt es spezielle Handschuhe und Hundezahnpaste.

Wenn Maulgeruch, häufig bei älteren Hunden, trotz Zahnpflege permanent vorhanden ist und immer mehr zunimmt, dann sollten Sie zur Abklärung einen Tierarzt aufsuchen.[adrotate banner=“39″]