Insbesondere vor der Ferienzeit kommen heiße Diskussionen zustande, ob nun ein Urlaub in einem Hotel, einer schicken Ferienwohnung oder aber mit einem Wohnwagen erholsamer ist.

Da der Urlaub mit einem Wohnwagen einiges an Vorteile zu bieten hat, die man mit mit einem pauschalen Hotelaufenthalt nicht unbedingt genießen kann, bietet sich Interessierten bekanntlich nach der Saison die beste Möglichkeit, sich nach einem Wohnwagen umzusehen. Ob dieser Wohnwagen gebraucht oder neu gekauft wird, dürfte schließlich vom eigenen Budget abhängig sein.

Freunde von Clubhotels bzw. Ferienwohnungen argumentieren richtigerweise, dass man im Urlaub mit einem Wohnwagen doch sehr viel Dinge selbst erledigen muss, beispielsweise Kochen, Spülen, Betten machen…

Für einen Wohnwagen bzw. ein Wohnmobil sprechen jedoch auch einige Dinge, die man sehr gut in die Waagschale werfen kann.

Mobilität

Im Urlaub mit dem Wohnwagen hat man logischerweise auch immer den eigenen Pkw dabei. So ist eine sichere und erhöhte Mobilität vorhanden, als bei einem Hotelaufenthalt, wo man sich nach einem Mietwagen erkundigen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen müsste.

Kontakt

Gerade bei einem Camping-Urlaub mit Kindern werden sehr schnell neue Kontakte geknüpft. Die Kinder spielen direkt vor den Wohnwägen auf der schmalen Straße oder fahren mit ihren mitgebrachten Fahrzeugen mit dem Kindern der Nachbarparzellen. Schnell kommen dann auch die Eltern ins Gespräch, sitzt man ja eigentlich gerade mal 10 Meter auseinandern.

„Die eigenen 4 Wände“

Viele Menschen schlafen nicht gerne in Betten bzw. auf Matratzen, auf denen schon andere, ihnen nicht bekannte, Personen übernachtet haben. Gerade solche Menschen ziehen dann gerne einen Campingplatz vor und haben dann praktisch immer „ihre eigenen vier Wände“ dabei. Dies gilt übrigens nicht nur für die Matratze sondern natürlich auch für das „Stille Örtchen„.

problemlose Abreise

Sollte es zu Problemen irgendwelcher Art kommen, sei es ein nicht zufriedenstellender Aufenthalt oder ein Vorfall im persönlichen Bereich zu Hause (Unfall, Einbruch…), kann die Rückreise sofort angetreten werden. Planungen über eine Zugfahrt oder das Warten auf einen freien Flug spielen hier keine Rolle.

Die eigene Rundreise

Man ist in seiner Reiseplanung völlig frei von Zeit und Orten. Man wird in keine fertige Rundreise gepackt und von einer Touristenattraktion zur anderen geschleift sondern kann sein eigener Herr sein. Gefällt einem der Ort sehr gut, bleibt man einfach einen Tag länger. In fast jeder größeren Ortschaft gibt es inzwischen ausgewiesene öffentliche Parkplätze, auf denen das Übernachten mit Wohnwagen und Wohnmobil erlaubt ist.

Mythos: Campingplätze sind Altmodisch

Dass es Campingplätze mit Clubhotel-Anlagen in Sachen Luxus und Ausstattung nicht aufnehmen können, gehört sicher der Vergangenheit an. Natürlich gibt es noch die kleinen, beschaulichen, privat geführten Campingplätze, bei denen der Inhaber fast jeden Gast nach wenigen Tagen beim Vornamen kennt. Gleichzeitig wurden aber, gerade in den südlichen Ländern in unmittelbarer Strandnähe Campingplätze errichtet, die fast schon kleinen Dörfern gleich kommen. Diese beinhalten dann selbstverständlich mehrer Bars und Gaststätten, Kinderbetreuung, Pool-Landschaften, Einkaufsmöglichkeiten und vieles mehr, sodass das eine oder andere Clubhotel schnell blass aussehen würde.

Foto: © leemarusa – Fotolia.com

–>(was ist das?)