Artischocken (Teil II)
Neben dem Pizzabelag ist dies sicherlich noch die bekannteste Variante der Artischockengerichte. Das Gericht stammt aus dem Mittelmeerraum Frankreichs und Spaniens. Sie benötigen unbedingt frische Artischocken, können dafür aber sowohl die etwas größeren grünen Knospen als auch die etwas kleineren Violetten verwenden.

Für 4 Personen werden benötigt:

4-8 Artischocken (je nach Größe der Artischocken und ob Sie es als Vorspeise oder Hauptspeise zubereiten)
Zitronensaft
Salz

Für die Aioli:
300 ml Öl
1 Ei
1 Teelöffel Senf
Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
Zitronensaft

Einen großen Topf mit reichlich Salzwasser und etwas Zitronensaft zum sieden bringen.
Die Artischocken waschen und den Stil entfernen. Die oberen sehr stachligen Blätter können Sie ebenso kürzen. Außer dem Stil sollten Schnittstellen etwas mit Zitronensaft eingerieben werden, da diese Stellen sonst sehr schnell unansehnlich anlaufen.
Geben Sie die Artischocken nun ins siedende Wasser. Je nach Größe der Knospen dauert es 30-45 Minuten bis sie gar sind. Wenn die oberen Blätter leicht herauszuziehen sind, ist die Artischocke fertig.

Für die Aioli sollten die Knoblauchzehen geschält und etwas klein geschnitten werden. Je nach Geschmack können 2-6 Knoblauchzehen verwenden werden. Geben Sie den Knoblauch mit einer Prise Salz und Pfeffer, einem Teelöffel Senf, einem Spritzer Zitronensaft und dem Vollei in ein hohes Rührgefäß. Achten Sie unbedingt darauf nur frische Eier zu verwenden.
Geben Sie etwa ein drittel des Öls mit in das Gefäß. Für die Zubereitung eignet sich Oliven-, Raps- und Sonnenblumenöl besonders. Mixen Sie die Zutaten nun mit einem Stabmixer durch und geben Sie das restliche Öl langsam dazu bis eine feste Konsistenz erreicht wird.
Die Aioli nochmals abschmecken und kühl stellen. Wegen dem rohen Ei hält sich dieser Dipp maximal 2 Tage im Kühlschrank.

Die fertigen Artischocken mit dem Dipp servieren. Ziehen Sie die einzelnen Blätter aus der Knospe. Am unterem Ende der Knospen ist nun das fleischige Herz der Artischocke welches Sie mit dem Dipp genießen können.

Sie können natürlich auch jederzeit einen fertigen Dipp wie Cocktail –oder Knoblauchsauce aus dem Supermarkt verwenden.