Bei Erkältungen, Husten und Heiserkeit muss es nicht gleich der teure Hustensaft oder die Tabletten aus der Apotheke sein. Die meisten leichten Erkältungen, Husten oder Heiserkeit müssen nicht gleich mir „Chemie“ bombardiert werden. Es gibt eine Vielzahl natürlicher Wirkstoffe die sogar jeder teilweise zu Hause hat.

Natürlich gibt es auch andere Gründe. Was ist wenn Ihr Kind (besonders  3 bis ca. 6 Jahre alt) wegen abendlichen Hustenanfällen nicht schlafen kann? Immerhin ist in vielen Hustensäften Codein und einige Promille  Alkohol zur Konservierung enthalten. Also nicht gerade für Kleinkinder geeignet.

Honig stillt bekanntlich den Hustenreiz. Wesentlich besser ist jedoch Salbei mit Honig: Wasser kochen, Salbei rein, Honig dazu, durchrühren und kalt trinken. Hilft gegen Husten und Heiserkeit – viel besser als die komischen Brausetabletten und Hustensaft.

Von vielen „Hausmitteln & Anwendungen“ haben sie eventuell schon mal gehört. Hier erfahren Sie auch was es eigentlich bewirkt.

Inhalieren

Dampfbäder
Diese lindern die Entzündung in den Nasenschleimhäute und lassen sie abschwellen. Sekret in den Nasennebenhöhlen wird zudem verflüssigt. Einfach Kamillenblüten nach Belieben in ca. !1,5 Liter kochendes Wasser geben und ziehen lassen. Nun das Gesicht etwa 15 Minuten über die Schüssel halten. Den Kopf mit einem Handtuch abdecken.

Nasenspray mit Kochsalzlösung. Das kostet sage und schreibe bis zu 3,99 € in der Apotheke!
Das kann man sich auch schnell selber machen – Einfach einen halben Teelöffel Salz in einem Becher mit lauwarmem Wasser auflösen. Die Mischung in eine Pipetten- oder Sprayflasche umfüllen. FERTIG!

 

Gurgeln

Salbei und Kamille
Die beiden Kräuter eignen sich bei einer Erkältung als Lösung zum Gurgeln. Sie desinfizierend und entzündungshemmend.

Dazu 2 Teelöffel Salbeiblätter oder Kamillenblüten in 500 ml Wasser aufkochen. Den Sud ca. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseihen. Mehrmals täglich mit der heißen(!) Flüssigkeit mehrere Minuten gurgeln. Den Tee jedoch nicht schlucken, sondern immer ausspucken.

Wickel

Viele sind sie noch zu gut in Erinnerung – Wickel. Was unsere Großmutter schon wusste – Sie können wahre Wunder wirken. Anwendung finden Wickel in allen Bereichen des Körpers. Hier die 3 Besten !

 

Kartoffelauflage
Bei Halsschmerzen und Husten kommen Kartoffelwickel zum Einsatz. Dazu ungeschälte gekochte Kartoffeln im heißen Zustand in einem Tuch zerdrücken. Etwas abkühlen lassen und mit einem Handtuch für ca. 30 Minuten um den Hals wickeln.

Quarkwickel
Quark wird bei Halsschmerzen eingesetzt. Es wirkt kühlend und abschwellend. Es lindert Schmerzen und hemmt Entzündungen. Dazu ein Pfund Quark dünn auf ein leichtes Baumwolltuch streichen. Dieses so zu einem Schal falten, dass zwischen Hals und Quark nur eine Lage Stoff liegt. Den Wickel nun zuerst auf Körpertemperatur erwärmen. Dann um den Hals legen. Über den Wickel ein dickes Tuch wickeln. Den Wickel erneuern, wenn der Quark trocken wird.
[adrotate banner=“39″]
Wadenwickel
Fieber kann mit kühlenden Wadenwickeln entgegnet werden. *ACHTUNG* Da Fieber jedoch eine Unterstützung des Körper gegen Krankheiten ist, sollten die Wickel erst bei höheren Temperaturen angewendet werden.
Die Unterschenkel werden hier mit kühlen, aber nicht eiskalten Tüchern umwickelt. Dies sollte maximal 15 Minuten dauern. Bei der Behandlung aufpassen, dass der Körper nicht zu sehr auskühlt und der Körper einschließlich der Füße währenddessen warm gehalten wird.

Zum Schluss noch der beste Tipp gegen Husten (selbst ausprobiert), getreu dem Motto, was besonders ekelig schmeckt wirkt auch.

1 große Zwiebel klein schneiden, in eine Schale geben und 2-3 EL Zucker drauf. Über Nacht ab in den Kühlschrank. Der Zucker entzieht der Zwiebel den Saft. (Gelegentlich den Zucker nochmals durchrühren)

Am nächsten Morgen den puren Saft abschöpfen und trinken !!!!

Bei ultrastarkem Hardcorehusten das Ganze mehrere Tage hintereinander. Klingt eklig, schmeckt auch so, aber hilft !!!!

Eine erkältungsfreie Zeit wünscht Ihnen

Paxus