Woman with flu or allergy sneezingMit dem späten Frühjahr beginnt wieder die Zeit, welche insbesondere Allergiker regelmäßig Kopfschmerzen bereitet. Hasel, Erle, Weide und auch die Birke verbreiten ihre Pollen soweit sie nur können.

Wer sehr anfällig für Heuschnupfen ist meidet in dieser Zeit gerne die freie Natur und hält sich neben seiner Arbeitsstelle am liebsten zu Hause auf. Auch hier sollte zum eigenen Wohl darauf geachtet werden, ein möglichst angenehmes Raumklima ohne lästige Pollen zu erschaffen.

Richtiges Lüften der Wohnräume

Zu diesem gesunden Raumklima gehört auf jeden Fall auch trotz Pollenflug die regelmäßige Lüftung der Wohnräume. Hierauf müssen auch Allergiker nicht verzichten, allerdings gibt es je nach Wohngegend unterschiedliche Zeiten, in welchen die Fenster geöffnet werden sollten.

Vielen Allergikern ist nicht bekannt, dass es gravierende Unterschiede beim Pollenflug im Stadt- und Landbereich gibt. Während sich in städtischen Gebieten die Zeit zwischen 6 Uhr und 8 Uhr in der Früh am Besten zum Lüften eignet, ist in ländlicher Gegend die Zeit zwischen 19 Uhr und 24 Uhr abends zu empfehlen. Dies begründet sich darin, dass auf dem Land die Pollen in der Zeit zwischen 4 Uhr und 6 Uhr am aktivsten zirkulieren!

Mit Pollenschutzgitter zu jeder Zeit lüften

Möchte man sich als Allergiker nicht an feste Lüftungszeiten halten bietet sich der Einbau von Pollenschutzgitter an. Diese gibt es sowohl in sehr günstiger Ausführung, welche einfach mittels Klett-Band am Fensterrahmen befestigt wird, als auch in stabilen Versionen, in welchen das Schutzgitter bereits in einem Spannrahmen, welcher sehr komfortabel in ein Fenster integriert werden kann. Wichtig ist hierbei auf jeden Fall das Schutzgitter selbst, da dieses bis zu 90 Prozent der Reiz auslösenden Partikel herausfiltert. Daher sollte man beim Kauf unbedingt auf die richtige Qualität achten.

Neben Kundenrezensionen und Testberichten bieten die Gütesiegel des Polleninformationsdienstes (PID) sowie der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) ein gutes Entscheidungskriterium für das richtige Pollenschutzgitter.

Pollenschutzfilter für Lüftungsanlagen

In vielen Häusern sind inzwischen Lüftungsanlagen installiert, welche die Frischluftzufuhr ebenfalls regulieren. Allergiker sollten darauf achten, dass in solchen Lüftungsanlagen aktuelle Pollenschutzfilter integriert sind.

Zusätzliche Luftreiniger filtern die Raumluft

Neben den bereits erwähnten Pollenschutzfilter und -gitter können bei ganz empfindlichen Menschen mobile Luftreiniger das entscheidende Etwas für den Wohlfühlfaktor werden. Diese Luftreiniger entfernen in der Regel mindestens 99 Prozent aller Pollenpartikel. Auch hier gibt es qualitative Unterschiede, welche sich natürlich in der Filterwirkung wiederspiegeln. So sollte darauf geachtet werden, dass ein HEPA-Filter (Teilchenfilter) integriert ist. Zusätzlich muss die Leistung des Luftreinigers zur Raumgröße passen und abschließend sollte der Geräuschpegel nicht störend wirken.

Heuschnupfen Allergie Pollenflug Grün

Wischen statt Saugen

Ein ganz wichtiger Aspekt zur Pollenbekämpfung in den eigenen vier Wänden ist die Reinigung der Wohnung. Ein Staubsauger sorgt im Betrieb bekanntlich für Luftverwirbelungen, sodass ein erfolgreiches Absaugen der am Boden liegenden Pollen kaum möglich sein wird. Daher ist zu empfehlen, die Böden regelmäßig (bestenfalls täglich) mit feuchten Tüchern raus zu wischen.

Textilien regelmäßig waschen

Textilien sind Pollensammler Nummer 1. Die feinen Strukturen bieten oftmals besten Haftmöglichkeiten für umherfliegende Pollen. Daher sollten bei einem längeren Aufenthalt im Freien die Kleidung im Anschluß in der Regel gewechselt werden.

Auch Bettwäsche und insbesondere Vorhänge müssen öfters als in der pollenfreien Zeit gewechselt werden. Einmal in die Wohnung getragenen Pollen suchen sich bei jeder Verwirbelung Haftplätze, bis sie sich irgendwo eingehängt haben.

Wichtig im Zusammenhang mit dem regelmäßigen Waschen ist auch die Trockung. Diese sollte selbstverständlich nicht an der frischen Luft erfolgen um die Textilien nicht sofort wieder den Pollen auszusetzen.

Quellenangabe:

Diese   hilfreichen Informationen wurden im

Immobilien-Portal immowelt gefunden

 Bildquellen:      

Frau:  © mangostock – Fotolia.com

Infografik: © Trueffelpix – Fotolia.com

für weitere Informationen hier klicken