Aloe Vera gibt es in vielen Cremes, Lotionen und Tinkturen.

Es heilt Wunden, unterstützt die Zellerneuerung, kühlt Sonnenbrand und Insektenstiche. Gerade wenn Kinder im Haus sind sollte Aloe Vera nicht fehlen. Das Blattmark der Aloe Vera enthält zahlreiche Wirkstoffe, Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe, Aminosäuren, ätherische Öle und auch schmerzstillende Salicylsäure. Die heilsamen Wirkstoffe des Aloe-Vera-Gels erhält man aber am ehesten aus dem Frischblatt, da gekaufte Produkte oft andere künstliche Zusatzstoffe enthalten und Aloe nur in geringer Dosierung verwendet wird.

Aloe Vera ist als Zimmerpflanze sehr leicht zu kultivieren und ziert jede Fensterbank. Die natürliche, gelartige Substanz, welche die dickfleischigen Blätter der Aloe Vera Pflanze in sich tragen ist ganz leicht selbst zu gewinnen.

  • ein 7,5 cm langes Stück eines fleischigen Aloeblattes abschneiden und die Innenseite mit einem Messer aufschlitzen, dann das Gel bis kurz vor der Blattwand mit einem Löffel herauskratzen
    und in einer sauberen Cremedose kühl aufbewahren
  • die betroffenen Hautflächen waschen und gut trocknen, dann das Gel zwei- bis dreimal täglich auf die Haut auftragen