In älteren Häusern gibt oft immer noch einfach verglaste Fenster.  Der jährliche Wärmeverlust auf den Quatratmeter Fensterfläche erfordert ungefähr den Energieaufwand von 60 Litern Heizöl bzw. ca. 50 Euro Heizkosten.

Durch die schlechte Dämmung kann die Kälte direkt auf die Innenoberfläche der Fensterscheibe durchgreifen. Im Winter sind liegt die Temperatur dann dort auch schon mal unter 0 °C und die Eisblumen fangen an zu blühen.

Auch wenn es aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich ist die Fenster auszuwechseln, so können Sie durch einen relativ einfachen Trick unnötige Wärmeverluste vermeiden. Sie benötigen

  • normale Frischhaltefolie
  • Doppelklebeband
  • eine Schere und
  • einen Fön

Und so funktioniert es:

  1. Reinigen Sie den Fensterrahmen gründlich von Fettresten, am Besten mit Wasser und Spülmittel und reiben Sie ihn trocken.
  2. Bekleben Sie nun den Rahmen rundum mit dem Doppelklebeband und drücken Sie die Frischhaltefolie oben am Klebeband glatt.
  3. Rollen Sie nun die Folie ab. Drücken Sie sie rechts und links gegen die Klebestreifen und spannen Sie sie straff. Schließen Sie am unteren Querbalken ab.
  4. Fönen Sie nun die Folie mit dem Haartrockner auf der niedrigsten Stufe. So können Sie auch noch die letzte Falte straff ziehen lassen.

Diese Wärmeversiegelung hält  zwar höchstens einen Winter, aber dafür lässt sie sich ganz einfach und preiswert ersetzen.